Fancy



Steckbrief

Who is Fancy?

Fance ist aus dem Irrglauben einer Frau entstanden, die meinte mit mehr als einem weiblichen Wesen unter einem Dach wohnen zu können. – Behauptet mein Mann.
Andererseit muss ich gestehen, dass eine Hündin wie auch meine Tochter mich doch sehr herausfordern.
Eigentlich sollte der zweite Whippet ein dunkel gestromter Rüde für Christian sein, aber wie Männer halt so sind, die Tiere sollen lieb und nett sein, aber bitte keine Arbeit machen.
Bevor aber dieses Problem zum Tragen kam, stellte sich heraus, dass Pumba sich nicht mit unserem Woody vertrug und das wir unser Dackelchen doch noch länger behalten wollten, fanden wir mit 9 Monaten noch einen sehr guten Platz für ihn.
Bei besagtem Wurf war eine Hündin dabei, die sich Familie Sistermann erst selbst reserviert hatte. Es war Liebe auf den ersten Blick und letztendlich kehrten wir mit zwei Welpen nach zu Hause zurück.
Fancy war schon immer der Oberschmuser, diejenige, die ihre Küsschen ganz sicher im Gesicht der Gäste platzieren kann.
Die Rennsemmel, die unermüdlich Kreise dreht und mittlerweile vor jedem Agility-Tunier fast einen Kollaps vor Aufregung bekommt. Die Maus, die es mit „Border-Parcours-Zeiten“ aufnehmen kann.
Ihre Liebe ist da sein, schmusen, sich bewegen (der volle Sportler im Gegensatz zu mir), Radfahren und Inline-Skaten bis zum Umfallen, dasselbe am Besten abends noch mal. Sie strotzt vor Gesundheit und ist ein wandelndes Muskelpaket
Ihre Eigenschaft ist das unglaubliche „Schwups-unter-die-Decke“, der Satz mit dem sie sich unter die Bettdecke gräbt und nie mehr gesehen war.
Was nicht ihres ist: Getrennt sein, eingesperrt sein, den Anderen beim Agility zuschauen zu müssen, Pferde, Woody, wenn bloß in ihrer Anwesenheit geschimpft wird (ja nicht in ihre Richtung schauen).
Eine typisch weibliche, arterhaltende Eigenschaft ist für mich, dass sie grundsätzlich vorher abwägt bevor sie einen „Befehl“ befolgt. Man sieht ihr oft an, dass sie noch mal überlegt, ob das jetzt auch wirklich sinnig – vor Allem für sie – ist, was man ihr abverlangen möchte. Mit Härte geht da gar nichts, habe ich auch nie versucht, wenn man sie sieht ist einem schon klar, dass man bei ihr nur mit Vertrauen, Behutsamkeit und Konsequenz landen kann.
Madame ist ein Mädchen, mal zickig, mal sensibel mit viel Herz und Liebe.
Als Mutter kann ich mir keinen besseren, instinktsicheren und gesunderen Hund vorstellen.

 


Stammbaum

Ausbildung

Ausstellung
Agility